Sonntag, 22. Mai 2016

Frangipanis und ihre Entwicklung nach dem Umtopfen

52 Tage ist das Umtopfen der Frangipanis her. Die drei Pflanzen haben es gut überstanden und sich der Zeit entsprechend entwickelt. Die Temperaturen sind derzeit immer noch etwas unbeständig. Aber jedes Mal, wenn die Sonne scheint kommen die Plumerien ins Freie, damit sie direktes Sonnenlicht genießen können. Die Blätter wachsen von Tag zu Tag mehr und die Verzweigung der Pflanzen geht auch weiter voran. Positiv ist ebenfalls, dass alle drei umgetopften Frangispanis Knospen angesetzt haben. Die Pflanzen sind zwar unterschiedlich weit in ihrer Knospenentwicklung, aber das empfinde ich persönlich nicht als Nachteil. Denn so hat man über die ganze Saison hinweg immer etwas blühendes im Garten.

Frangipanis von links nach rechts: California Sunset, Thumbalina, Divine


Kommentare:

  1. Hallo Linda,
    habe eben Deinen Beitrag gefunden. Ich erlebe gerade den ersten Frühling mit Plumerias und jeder Tag ist spannend. Die Belaubung ging recht flott vonstatten. Vorgestern sind die Pflanzen ins ungeheizte Gewächshaus umgezogen. Sollten noch kühle Nächte kommen, werde ich mit einem kleinen Lufterhitzer nachhelfen. Knospen wie in Deinem Falle sehe ich jedoch leider noch keine. Da die Pflanzen aber recht schnell wachsen, kann es nicht mehr lange dauern. Vor 14 Tagen bekam ich eine viertriebige Divine, an jedem Trieb eine Knospe. Die ersten wachsen vor und es dauert sicher nur noch einige Tage, bis sie sich öffnen. Ich freue mich.
    Einen schönen Sonntag.
    Lieben Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      immer nach der Winterruhe der Plumerien ist mein Empfinden, dass wenn die ersten Austriebe 2 cm groß sind, sich das Blattwerk dann in sichtbaren Schritten entwickelt. Derzeit stehen alle Frangipanis von mir im Freien. In den letzten drei Wochen fielen die Temperaturen in der Nacht nicht mehr unter 10 °C.

      Mit der "Divine" hast du eine gute Entscheidung getroffen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass diese Sorte sehr verzweigungs- und blühfreudig ist.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal!
      Liebe Grüße. Linda

      Löschen
  2. Hallo :) Ich bin noch ganz neu im Thema Frangipani. Beim Googlen bin ich über Dein Blog gestolpert und hab den gleich in meine Lesezeichen gespeicherz. Saat und Anzuchterde sind bestellt, ich bin schon ganz aufgeregt :)))
    Liebe Grüße vom Frangineuling 🌸

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Frangi-Neulingin, das freut mich zu hören!

      Geh bei deiner ersten Aufzucht ganz entspannt an die Sache. Kleine Rückschläge gehören dazu, lass dich aber davon nicht unterkriegen.

      Jetzt wünsche ich dir erst einmal viel Erfolg, Freude und Spaß bei der Aufzucht deiner kleinen Frangipani-Sämlinge. Ich würd mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hälst. Bei Fragen, kannst du gern schreiben.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sommerabend.
      Viele Grüße. Linda

      Löschen
    2. Das mache ich sehr gerne :) danke

      Löschen
  3. Drei Saaten sind seit einer Woche in der Erde. Ich bin schon sooo gespannt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Dann geht es bei dir in die heiße Phase!

    Jetzt spielen vor allem die Wetterbedingungen gut mit. Achte nur darauf, dass das Substrat immer leicht feucht ist und die Temperaturen bei mindestens 25 °C liegen.

    Aus meiner Erfahrung fangen die ersten Samen nach zwei, meist nach drei Wochen an zu keimen. Wenn die ersten Keimblätter zu sehen sind, die Sämlinge hell, aber nicht in die direkte Sonne stellen. Die kleinen Pflänzchen verbrennen dir sonst.

    Dann weiterhin toi, toi, toi - auf das du eine hohe Keimrate erzielst!

    Liebe Grüße und bis bald. Linda

    AntwortenLöschen
  5. Hi Linda, die ersten Keimlinge sind zu sehen *hops* Ich freu mich total.
    Allerdings ist das Wetter im hohen Norden duster und nass so daß die kleinen in der Wohnung stehen statt schön in der Sonne :(
    Macht es Sinn eine Pflanzenlampe über die kleinen zu häbgen daß sie dann dadurch ihr Licht bekommen?
    Ich dachte an die Biogreen Energiespar Pflanzenleuchte L 15.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      hier in Berlin ist das Wetter derzeit auch eher herbstlich als sommerhaft.

      Mit einer Pflanzenlampe habe ich persönlich noch nicht gearbeitet. Eigentlich reicht es für die Keimlinge aus, wenn sie am Fenster oder in der Fensterbank stehen. Direktes Sonnenlicht ist für die kleinen Frangipanis noch zu intensiv und sie würden dir verbrennen und eingehen. Daher ist es empfehlenswerter sie hell aber nicht in direktes Sonnenlicht zu stellen. Wichtiger ist eine halbwegs konstante Temperatur von über 25 °C für das Keimen und das weitere Wachstum deiner Sämlinge zu gewährleisten. Wenn bei dir extreme Temperaturschwankungen vorhanden sind, könnte ich dir eine Heizmatte bzw. Wärmematte empfehlen, die du unter das Zimmergewächshaus oder die Aufzuchttöpfchen legen kannst. Durch das Thermostat kannst du die exakte Temperatur einstellen und deine kleinen Sämlinge haben es immer kuschelig warm und gedeihen.

      Wenn du so eine Pflanzenlampe bereits hast, kannst du sie selbstverständlich unterstützend aufstellen. Da würde ich jetzt kein Problem sehen, kontrolliere nur, das die Glühbirne nicht zu viel Hitze abgibt. Aber ich persönlich würde jetzt nicht extra eine für die Frangipani-Aufzucht anschaffen. Da finde ich eine Heizmatte schon sinnvoller.

      Peter, der hier im Blog auch ab und zu schreibt, hat seine Sämlinge letztes Jahr mit Hilfe einer Heizmatte aufgezogen und die Jungpflanzen haben sich innerhalb weniger Monate beeindruckend entwickelt.

      Wie ich zwischen den Zeilen lesen kann, würdest du deine Keimlinge bei Sonnenwetter ins Freie stellen. Hab ich recht mit dieser Annahme? Wenn ja, würde ich dir empfehlen, sie erst raus zu stellen, wenn sie drei oder mehr "richtige" Blätter entwickelt haben. Stell sie dann an einen geschützten Ort mit indirektem Sonnenlicht und kontrolliere sie regelmäßig auf Schädlingsbefall.

      Ich hoffe, ich konnte die etwas weiterhelfen. Ansonsten schreib mir einfach noch einmal, entfall ich an deiner Frage vorbei geschrieben habe.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe, dass es im Norden auch bald wieder sommerlicher wird. Liebe Grüße. Linda

      Löschen
  6. Ja das hast du richtig verstanden. Aber dann warte ich natürlich mit dem raus stellen bis die Kleinen richtige Blätter und stabiler sind. Hach ich freu mich schon so auf ihre Veränderungen in der nächsten Zeit.
    Noch hab ich keine Lampe. Heizmatte klingt gut. Wie heißt das genau? Bzw. wo finde ich die?
    Danke daß Du immer gleich antwortest <3 Und mir hilfst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Heizmatte" ist der gängigste Begriff. Wenn es um Pflanzenaufzucht geht, würde ich dir "Romberg" empfehlen. Die bieten Produkte sowohl für den Profi, wie auch für den Hobbygärtner an. In ihrem Sortiment haben sie ein Thermostat sowie Heizmatten in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Ebenso findest du hier auch Beleuchtungseinheiten, entfall sich die Sommersonne bei euch im Norden wirklich schon verabschiedet. Schau einfach mal auf deren Website vorbei, dort sind die Online-Bezugsquellen aufgelistet.

      Ansonsten müsstest du dieses Zubehör auch in jedem gut sortierten Gartencenter finden, wie z. B. Pflanzen Kölle. Aber der Online-Bezug ist wahrscheinlich der einfachste Weg.

      Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg mit deiner Aufzucht. Bis hoffentlich bald. Linda

      Löschen
  7. Hilfe hilfe hilfe
    Kann ich Dir mal ein Bild schicken?
    Mit meiner kleinsten Frangi stimmt irgendwas nicht.
    Die ersten beiden richtigen Blätter sind nicht richtig entwickelt, da wo eigebtlich die Spitze des Blattes sein sollte, sind die beiden Blätter abgerundet. Wie bei den Keimblättern. Auch sind sie nur halbseitig entwickelt. Die rechte Seite von dem einen und due linke Seite von dem anderen Blatt fehlen :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Auch sind die Blätter nicht vollständig grün sonfern grüngelb. Zur "Spitze" hin mehr gelb.
      Die anderen zwei sind völlig in Ordnung.

      Löschen
    2. Liebe Sandra,

      ich habe mir deine Bilder angeschaut. Atme durch, ich würde Entwarnung geben!

      An deinem kleinen Keimling kann ich keine Schädlinge sehen. Es gibt bestimmte Schädlingsarten, deren Befall man an der Verformung der Blätter identifizieren kann, Weichhautmilben oder schwarze Blattläuse gehören zum Beispiel zu diesen Vertretern.

      Die zwei kleinen "richtigen" Blätter sind auch nicht wirklich gelb. Es sieht so aus, als wenn das Chlorophyll partiell nicht vorhanden ist. Wenn die neuen Blätter, die jetzt noch in der Entwicklung stecken, auch eine Chlorophyllstörung aufweisen, kann es eine Chlorose sein. Dazu mehr, wenn es sich in den nächsten Wochen als "Diagnose" bestätigt.

      Wären die Blätter richtig gelb, würde das z. B. am Übergießen oder an einem ungünstigen Standort liegen. Ist bei dir aber nicht der Fall.

      Für mich sieht das wie eine Wachstumsanomalie der Blätter aus. Die Blätter haben die Mittelrippe und nur auf einer Seite die Seitenrippen. Das ist an sich unbedenklich, die Triebspitze deines kleinen Sämlings sieht nach meinem Empfinden gesund aus. Du behältst den Keimling im Auge und wartest ab, wie sich das neue Blattpaar entwickelt.

      Bleib weiterhin aufmerksam, mach dir aber jetzt erst einmal keine unnötigen Gedanken. Wie sagt man bei euch im Norden "Abwarten und Tee trinken!" ;-)

      Jetzt hab einen erholsamen Abend und bis bald.

      Viele Grüße. Linda

      Löschen
    3. Ok danke. Dann bin ich erstmal beruhigt. Ich berichte :)

      Löschen