Dienstag, 29. März 2016

Auf in die neuen Saison: Frangipanis aus Samen züchten

Frangipanis sind faszinierende Pflanzen, die nicht nur durch farbenprächtige Blüten bestechen, sondern vor allem auch durch ihren einzigartigen Duft. Bei wem die Leidenschaft für diese tropischen Pflanzen geweckt ist, der spielt früher oder später mit dem Gedanken, selber Frangipanis aus Samen zu ziehen. Doch bis sich aus einem Samen eine blühfähige Frangipani entwickelt, ist es ein langer Weg, der geprägt ist von Geduld und der richtigen Pflege. In unseren europäischen Klimagefilden dauert es mindestens 3 bis 5 Jahre bis man sich an den Blüten seiner eigenen Aufzucht erfreuen kann. Jetzt ist wieder der richtige Zeitpunkt gekommen, wenn man es selber einmal versuchen möchte.

 
Im Laufe der Zeit habe ich euch verschiedene Methoden vorgestellt, wie man Frangipanis aus Samen ziehen kann. Daher möchte ich euch nicht mit ewigen Wiederholungen zum Thema Frangipanis aus Samen züchten nerven. Für diejenigen, die die unterschiedlichen Methoden noch nicht kennen, erfahren hier mehr zu den drei verschiedenen Varianten:


Im Spätsommer 2015 konnte ich zum ersten Mal meine eigenen Frangipani-Samen von der Plumeria rubra JJ Mini White ernten. Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob sie auch keimen bzw. wie das Keimergebnis ausfallen wird. Bei zwölf Samen habe ich mich für die Methode 1 entschieden und sie direkt in das angefeuchtete Substrat gesetzt. Bei den übrigen sechs Samen habe ich die Methode 3 angewandt. Jetzt müssen die Samen nur noch konstant feucht und warm gehalten werden, damit sie auch erfolgreich keimen ...
 



Kommentare:

  1. hallo linda, ich bin durch Zufall auf deine Seite gestossen...........und ich bin begeistert..........du erklärst alles toll und sehr anschaulich. ein dickes lob.
    wie kann ich dich bei fragen direkt erreichen?
    danke
    lg
    nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      vielen Dank für dein Lob! Es freut mich natürlich immer zu hören, wenn auch andere Frangi-Fans mit meinen Tipps etwas anfangen können.

      Wenn du Fragen hast, kannst du diese direkt hier im Blog unter "Kommentare" schreiben, dass machen die meisten so. Also keine Hemmung bitte, dumme Fragen gibt es nicht und wenn ich dir weiterhelfen kann, mache ich das gern! Ich versuche auch immer zeitnah zu schreiben.

      Liebe Grüße. Linda

      Löschen
  2. Hallo Linda,

    Du hast nen super Blog. Wann schreibst du mal wieder was?

    Ich habe eine Frage. Meine Jungpflanzen (2 Monate) haben in einem Mini Gewöchshaus 2 normale Blätter bekommen, aber seid ein paar Wochen passiert nichts mehr. Wie lang hat es bei dir gedauert, bis deine Pflanzen 4 oder mehr Blätter hatten?

    Oder hast du sonst irgendwelche Tipps?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matze, erst einmal Danke für dein Lob!

      Derzeit sind meine Frangipanis in der Winterruhe, deshalb habe ich im Blog nicht viel Neues zu berichten und mache auch Winterpause. Mal schauen, vielleicht stelle ich ein Bild der überwinternden Frangipanis noch rein. Aber ab März, wenn die Winterruhe beendet ist, gibt es gewiss wieder neue Beiträge.

      Zu deiner Frage: Die Aufzucht von Sämlingen ist ab September, wenn die Temperaturen sinken und das Tageslicht weniger wird, immer etwas aufwendiger. Wichtig ist daher, dass du in deinem (Zimmer-)Gewächshaus für eine Temperatur von mindestens 25 °C sorgst. Das kannst du z. B. durch eine Wärmematte erreichen. Bekommen deine Sämlinge eventuell nicht ausreichend Licht? Versuch es mit einer Standortumstellung. Ansonsten kannst du auch mit einer Tageslichtlampe nachhelfen.

      Nun zum Wässern: Jungplanzen im Alter von deinen werden den Winter über durchkultiviert und gehen nicht wie "große" Frangipanis in die Winterruhe. Daher sollte das Substrat immer leicht feucht, aber nie zu nass sein. Sonst kann es zur Fäulnis kommen. Du schreibst, dass deine Jungpflanzen bereits zwei Monate alt sind, dann sind sie jetzt in einem Alter, wo sie gedüngt werden können. Vielleicht haben sie ja eine Nährstoffunterversorung, die das Wachstum hemmt? Wie Jungpflanzen zu düngen sind, kannst du im Beitrag "Düngen von Frangipanis" nachlesen (http://justfrangipanis.blogspot.de/2015/09/dungen-von-frangipani-jungpflanzen.html).

      Zu dieser Jahreszeit sind Schädlinge auch keine Seltenheit, die das Wachstum negativ beeinträchtigen können. Schnapp dir einfach eine Lupe und schau dir die Sämlinge an. Wenn du welche finden solltest, wie z. B. Spinnmilben, die zu dieser Jahreszeit typisch sind, dann sofort Gegenmaßnahmen ergreifen.

      Ansonsten kann ich dir aus meiner Erfahrung sagen, dass in der dunklen Jahreszeit das Wachstum der Jungpflanzen viel langsamer vonstatten geht. Frangipanisamen, die in den Frühjahrs- und Sommermonaten keimten, haben meist nach einem Monate vier "richtige" Blätter, so dass die pikiert werden können. Solange deine Pflänzchen aber gesund aussehen, einen festen Stengel haben und keinen Schädlingsbefall aufweisen, ist alles in Ordnung. Du brauchst dann nur etwas mehr Geduld. 😉

      Ich hoffe, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte. Wenn du weitere Fragen hast, kannst du jederzeit schreiben. Ich versuche, wenn die Zeit es zulässt auch zeitnah zu antworten.

      Viele Grüße. Linda

      Löschen
  3. Hallo Linda,

    Vielen Dank für die vielen Hinweise und Tipps.
    Ich merke das ich eventuell etwas zu schnell die Plumerias wachsen sehen will.

    Ich werde Sie dieses Wochenende mal düngen und dann weitersehen.

    Vielen Dank.




    AntwortenLöschen